Q&A with Gentherm’s CTO Matt Fisch from SAE’s Thermal Management Systems Symposium

October 13, 2021 11:35 AM

Im Oktober 2021 war Matt Fisch, Senior Vice President und Chief Technology Officer bei Gentherm, Gastgeber einer Keynote-Präsentation des 2021 Thermal Management Systems Symposium von SAE International. Unser Team traf sich mit Matt zu einem kurzen Q&A. Dabei ging es um die Frage, was Systeme für Temperaturmanagement und digitale Integration benötigen, um Werte zu schaffen und eine intuitivere "menschliche Verbindung" zu Elektrofahrzeugen herzustellen.

 

F: Wie nutzt Gentherm seine Erfahrung im Temperaturmanagement, um den Wandel zu Elektrofahrzeugen zu beeinflussen?

 

Matt Fisch: "Im Laufe der Jahre war es Gentherms Ziel, thermische Komponenten für Sitze, Lenkräder und Batteriepakete in Fahrzeugen zu liefern. Heute ist das Unternehmen Teil einer Bewegung, deren Ziel es ist, Kunden und Verbrauchern einen exponentiellen Nutzen zu bieten. Einen Nutzen, den wir für eine erfahrungsgetriebene und anwenderorientierte Wende zu Elektrofahrzeugen aufbauen."

 

Wie verändert Gentherm die Art und Weise, neue Produkte zu entwickeln?

 

Matt Fisch: "Im Blick auf die technischen Systeme findet gerade ein wichtiger und fortlaufender Paradigmenwechsel statt. In den letzten zehn Jahren mussten sich Unternehmen und Ingenieure durch den stärkeren Fokus auf das Benutzererlebnis mit einer erheblich höheren Produktkomplexität auseinandersetzen. Zudem ist der Grad der Zusammenarbeit erheblich gestiegen, der für die Arbeit eines Produktingenieurs erforderlich ist. Hier betreten wir Neuland, denn jetzt geht es um Erfahrungen, bei der sich das Auto am Bedarf der Nutzer orientiert."

 

F: Wie balancieren Sie den Komfort im Fahrzeug, den Kundenkomfort und die Reichweite eines Elektrofahrzeugs?

 

Matt Fisch: "Es ist entscheidend, dass die Kunden verstehen, wie ihre Handlungen den Komfort im Fahrzeug und die Reichweite beeinflussen, hier treffen sie ihre persönliche Entscheidung. Unsere firmeneigene Mikroklima-Lösung ClimateSense® aus fortschrittlichen Thermoprodukten, integrierter Elektronik mit eingebetteter Software und einer revolutionären Herangehensweise auf Basis der Thermophysiologie wird beispielsweise mit verschiedenen Fahrmodi hergestellt, durch die sich das Temperaturmanagement genau auf die Situation des Nutzers anpasst. Durch den Einsatz von KI für präzisen Komfort und Energieeinsparungen können sich die Kunden entscheiden, ob Sie für einen Ausflug die Reichweite priorisieren oder im täglichen Einsatz mehr Komfort bevorzugen."

 

F: Wie nutzt Gentherm seine technologische Kompetenz in dieser digitalen Welt, um seinen Kunden neue Lösungen anzubieten?

 

Matt Fisch: "Für Innovation ist es entscheidend, die bestehenden Plattformen Dritter als Sprungbretter zu nutzen, um neue Erfahrungen zu ermöglichen. Bei Gentherm überlegen wir beispielsweise, wie wir eine Plattform wie das Fahrerüberwachungssystem (Kamera, Bildverarbeitung, KI) nutzen, die sich mit unserer Kompetenz in der Thermophysiologie kombinieren lässt, um Werte zu schaffen. Nach dem neuen systemfokussierten Paradigma in der Konstruktion spielen partnerschaftliche Kooperationen wie diese eine große Rolle. Denn es geht darum, ein Erlebnis mit einem Elektrofahrzeug zu schaffen, das den Wert für Kunden maximiert und dabei gleichzeitig den optimalen Kundenkomfort bietet."